Alt genug für die eigenen vier Wände?!

Ledig, Single, Hausbesitzer? Die Meisten denken erst an das eigene Nest, wenn die Familiengründung ansteht. Ob das so richtig ist, während viele erst mit über 30 heiraten, sei bezweifelt. Darf man sich schon früher an eine eigene Immobilie wagen? Ganz klar: Ja.


Die erste Immobilie kann, muss aber noch kein neues Einfamilienhaus sein. Wie wäre es mit einer kleinen oder mittleren Eigentumswohnung? Oder einem kleinen, älteren Häuschen in guter Lage? Wenn man schon Miete zahlt oder weiß, dass man für die nächsten Jahre den richtigen Wohnort gefunden hat, kann man selbst einziehen. Falls noch Ortswechsel anstehen, ist eine Vermietung ebenso möglich.
Ob Eigennutzung oder Investment – in Zeiten extrem niedriger Zinsen sind die Belastungen so gering, dass der größte Teil der Monatsrate in die Rückzahlung des eventuell nötigen Kredits gehen kann. Wer früh den Start wagt, baut so gezielt Kapital auf für die nächst größere Immobilie. Und ist ganz nebenbei noch eine gute Partie. Denn andere Singles merken ganz schnell, dass sie hier auf einen Zeitgenossen (oder eine -genossin) stoßen, der/die Chancen zu ergreifen und zu nutzen weiß.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, in die ersten eigenen vier Wände zu investieren, sollte das Gespräch mit einem guten Makler (oder einer Maklerin) suchen. Der/ die erklären gern und kostenfrei, welche Möglichkeiten es gibt, welche Chancen und Risiken damit verbunden und welche Schritte nötig sind.